• Hebamme finden - Chemnitz, Dresden, Hoyerswerda, Leipzig, Mittelsachsen, Ostsachsen, Sächsischen Schweiz, Torgau, Vogtland, Westerzgebirge - Sächsischer Hebammenverband

Für Frauen und Familien

Hebamme finden - Chemnitz, Dresden, Hoyerswerda, Leipzig, Mittelsachsen, Ostsachsen, Sächsischen Schweiz, Torgau, Vogtland, Westerzgebirge - Sächsischer Hebammenverband - Bild_02

Hebamme finden

Finden Sie eine Hebamme, deren Angebot zu Ihren Vorstellungen passt.

  • Hebammen in Chemnitz
  • Hebammen in Dresden
  • Hebammen in Hoyerswerda
  • Hebammen in Leipzig
  • Hebammen in Mittelsachsen
  • Hebammen in Ostsachsen
  • Hebammen in der Sächsischen Schweiz
  • Hebammen im Raum Torgau
  • Hebammen im Vogtland
  • Hebammen im Westerzgebirge

Hebammentätigkeiten

  • Leistungen der Hebammen: Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit
    Hier finden Sie Informationen über die Leistungen der Hebammenarbeit, die Sie im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung kostenfrei in Anspruch nehmen können.
  • Geburtsorte

Für Hebammen

save the date

  • 29.06.22
    Fachtag Leitende Hebammen – Radebeul (Anmeldung über www.hebammen-sachsen.de)
  • 29.06.22 / 19.00 Uhr
    Austausch mit den Mitgliedern – mit kleiner Fortbildungseinheit zum Thema „Hyperbilirubinämie“ (Dozentin Emine Babac) => Einwahldaten im internen Bereich https://saechsischer-hebammenverband.de/intern/
  • 04.07.22 / 19.00 Uhr
    Austausch der Kreisverbände => Einwahldaten im internen Bereich https://saechsischer-hebammenverband.de/intern/
  • 28.09.22 / 19.00 Uhr
    Austausch mit den Mitgliedern – mit kleiner Fortbildungseinheit zum Thema „Brustentleerung per Hand) (Dozentin: Lysann Redeker – Beauftragte für Stillen und Ernährung im SHV) =>
    Einwahldaten im internen Bereich https://saechsischer-hebammenverband.de/intern/
  • 12.11.22 / 09.00 – 18.00 Uhr
    Delegiertentagung des SHV in Dresden
  • 15.11. – 17.11.22
    Bundesdelegiertentagung in Berlin
  • 27.03.24 / 19.00 Uhr
    Austausch mit den Mitgliedern – Thema wird noch bekannt gegeben => Einwahldaten im internen Bereich https://saechsischer-hebammenverband.de/intern/
  • 13.04.24 / 09.00 – 18.00 Uhr
    Delegiertentagung des SHV – Ort wird noch bekannt gegeben – Antragsschluss und Abgabe der Berichte bis 09.03.24
  • 26.06.24 / 19.00 Uhr
  • Austausch mit den Mitgliedern – Thema wird noch bekannt gegeben => Einwahldaten im internen Bereich https://saechsischer-hebammenverband.de/intern/
  • 25.09.24 / 19.00 Uhr
    Austausch mit den Mitgliedern – Thema wird noch bekannt gegeben => Einwahldaten im internen Bereich https://saechsischer-hebammenverband.de/intern/
  • 09.11.24 / 09.00 – 18.00 Uhr
    Delegiertentagung des SHV – Ort wird noch bekannt gegeben – Antragsschluss und Abgabe der Berichte bis 05.10.24

05.05.22 – Internationaler Hebammentag
Zum Beitrag »

Frühjahrsdelegiertentagung 09.04.22
Zum Beitrag »

Informieren Sie sich bitte auch in der Rubrik „Hilfe und Unterstützung gesucht“

Fortbildung

Fortbildungstermine und Online-Anmeldung zur Fortbildung

Der Verband

Die Struktur des „Sächsischen Hebammenverbandes“ und Kontaktdaten

Hebamme werden

Die wichtigsten Informationen zu Ausbildung, Studium und Externat.

Hilfe und Unterstützung gesucht

Hilfe und Unterstützung gesucht

Sehr geehrte Frau Hahn-Schaffarczyk, sehr geehrte Frau Kluge, sehr geehrtes Team des Sächsischen Hebammenverbandes e.V.,

als Promovendin der Brandenburgischen TU Cottbus-Senftenberg führe ich derzeit eine Studie zum Thema „Wie erleben Hebammen die Selbstbestimmung Gebärender?“ durch. In diesem Projekt beleuchte ich, wie Hebammen in ihrem Arbeitsalltag die Selbstbestimmung Gebärender wahrnehmen. Es ist mir sehr wichtig, dass in der Dissertation vor allem die Stimmen aus der Praxis zum Tragen kommen.

Dafür führe ich seit 2021 Einzel-Interviews mit interessierten Hebammen, deren letzte Geburt nicht länger als 6 Monate zurück liegt. Die Gesprächsthemen drehen sich um praktische Erfahrungen in der Geburtsbegleitung – es gibt für mich ausdrücklich keine „richtigen“ oder „falschen“ Ansichten. Alle Gespräche und Notizen werden im Anschluss anonymisiert. Weitere Informationen zur Studie und zu meiner Person finden Sie anbei in der Studieninformation.

Bis zum Sommer 2022 suche ich noch freiwillige Teilnehmer*innen. Könnten Sie sich daher eventuell vorstellen, meine Anfrage unter Ihren Mitgliedern zu zirkulieren? Über Ihre Unterstützung würde ich mich wirklich sehr freuen.

Ihre Fragen beantworte ich natürlich sehr gern – derzeit bin ich mobil unter der 0151-41216010 oder tallarek@b-tu.de besser zu erreichen als in der Universität.

Herzliche Grüße aus Senftenberg
Marie Tallarek

Sehr geehrte sächsische Hebammen und Geburtshelfer,

ich habe im Rahmen meines Bachelor-Studiums an der DIPLOMA Hochschule im Studienfach „Medizinalfachberufe“ eine Umfrage zum Thema: „Familienhebammen in Sachsen – eine Analyse zu möglichen Ursachen des rückläufigen Interesses zur Arbeit in den Frühen Hilfen“ erstellt. Immer weniger Hebammen interessieren sich für die Weiterbildung zur Familienhebamme. Die Umfrage richtet sich also an alle Hebammen und Geburtshelfer, welche die Qualifizierung zur Familienhebamme in Sachsen noch nicht belegt haben. Bitte unterstützen sie mich und nehmen Sie an folgender Umfrage teil.
Folgender link führt Sie zur Umfrage: https://www.surveymonkey.de/r/JLT6S5F
Vielen Dank
B. Puschmann

Liebe KollegInnen, liebe werdende Hebammen, liebe Kreißsaalteams,

mein Name ist Neele Johann to Büren, ich bin seit 19 Jahren Hebamme und studiere aktuell im 6. Fachsemester des Studiengans Midwifery (B.Sc.) an der Hochschule Osnabrück. Im Rahmen meines Wissenschaftlichen Praxisprojekts, dem sich die Bachelorarbeit anschließt, habe ich eine Online-Befragung zum Thema: „Impfhaltung und Impfverhalten von Hebammen und werdenden Hebammen in Deutschland im Kontext der Pandemie“ entwickelt.

Ziel der Befragung ist es, einen Eindruck darüber zu gewinnen, wie Hebammen und werdende Hebammen ihren Kenntnisstand und ihren Informationsbedarf zum Thema Impfen einschätzen und wie ihre Einstellung in Bezug auf Schutzimpfungen allgemein und in Bezug auf die Corona-Pandemie ist. Dazu gibt es erst wenige Daten und die aus der Befragung gewonnen Erkenntnisse sollen dabei helfen, ein möglichst fundiertes und differenziertes Bild der Einstellung und des Informationsbedarfs von Hebammen und werdenden Hebammen zu erlangen. Zielgruppe der Befragung sind alle Hebammen und Endbindungspfleger, die aktiv freiberuflich und/oder angestellt tätig sind, Hebammen und Endbindungspfleger, die sich aktuell im Mutterschutz oder Elternzeitbefinden und werdende Hebammen, unabhängig von der Art der Ausbildung.

Die Umfrage findet bis 01.03.2022 mittels einer anonymen Online-Befragung über das Tool LimeSurvey statt und wird ca. 15 min Zeit in Anspruch nehmen.
Zur Umfrage gelangen Sie, über den folgenden Hyperlink:

https://umfrage2.zemit.wi.hs-osnabrueck.de/limesurvey/index.php/978984?lang=de

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mit Ihrer Teilnahme an der Befragung mein Wissenschaftliches Praxisprojekt und meine Bachelorarbeit unterstützen würden. Dankbar wäre ich auch, wenn Sie diese Umfrage an KollegInnen, Kreißsäle und werdende Hebammen weiterleiten würden, gerne auch über vorhandene Verteiler. Da es sich um eine fachspezifische Umfrage handelt, sollte sie nicht in den öffentlichen sozialen Medien geteilt werden.

Im Anhang finden Sie die Anfrage noch als PDF mit Barcode. So kann die Umfrage zum Beispiel auch im Kreißsaal ausgehängt werden.

Für Fragen und Anregungen können Sie mich gerne über die Emailadresse neele.johann-to-bueren@hs-osnabrueck.de kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Neele Johann to Büren

Im Rahmen einer Masterarbeit an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften sucht Anke Kersting Hebammen (m/w/d) als Interviewpartner*innen, die zwischen fünf und 15 Jahren Berufserfahrung entweder im klinischen Setting oder als freiberufliche Hebamme im Belegkrankenhaus oder Geburtshaus haben und in Deutschland arbeiten.

Ziel der Befragung ist es, zu untersuchen, wie Hebammen den Einfluss der institutionellen Kräfte und deren Macht wahrnehmen und welche Erfahrungen sie diesbezüglich in ihrer Berufstätigkeit oder im Austausch mit Kolleg*innen gesammelt haben. Den Studienteilnehmer*innen wird in Interviews die Gelegenheit gegeben, über ihre Berufstätigkeit und/oder ihre Beobachtungen in der Geburtshilfe zu reden. Die gewonnenen Einblicke sollen dazu dienen, Stellen zu identifizieren, an welchen angesetzt werden müsste, um auf institutionelle Macht im klinischen Kontext Einfluss zu nehmen und die respektvolle Begleitung von Gebärenden zu sichern. Das Interviewmaterial soll als empirische Basis auch für weitere Forschungsvorhaben verwendet werden.

Das Interview dauert zwischen 45 und 60 Minuten und kann online durchgeführt werden.
Der Teilnahmezeitraum geht bis zum 31.3.2022
Ein positives Ethikvotum liegt vor.

Bei Fragen und für weitere Informationen wenden Sie sich an Anke Kersting unter: kerstank@students.zhaw.ch

© Copyright - Sächsischer Hebammenverband e.V