Fortbildung

Sächsisches Hebammengesetz §8

(2) Hebammen sind verpflichtet, sich beruflich fortzubilden. Sie haben in dem Umfang von Fortbildungsmöglichkeiten Gebrauch zu machen, wie dies zur Erhaltung und Entwicklung der zur Berufsausübung notwendigen Fachkenntnisse und effizienten beruflichen Leistung erforderlich ist.

Dazu sind neben dem fachlichen Sachverstand kommunikative, soziale und methodische Fähigkeiten sowie ethische Kompetenzen zu vervollkommnen.

(3) Geeignete Fortbildungen sind Veranstaltungen zum Tätigkeitsspektrum der Hebamme, insbesondere zu sich ändernden Rahmenbedingungen der Berufsausübung, Notfällen in der Geburtshilfe, zur Reanimation von Neugeborenen und zu ethischen Fragen sowie zur Infektionsprophylaxe einschließlich Schutzimpfungen. Der Nachweis über eine kontinuierliche Teilnahme an Fortbildungen ist in geeigneter Form zu erbringen und auf Verlangen dem Gesundheitsamt oder der im Freistaat Sachsen für das Erteilen der Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Hebamme zuständigen Behörde vorzulegen.
Der Umfang der kompetenzerhaltenden Maßnahmen darf, neben dem Studium der Fachliteratur, 60 Fortbildungsstunden in je 3 Jahren nicht unterschreiten.

SAVE THE DATE: 02.12.20

Online Fortbildung Arbeitsrecht für Hebammen
Vorträge und Workshops, Postpartale Blutungen, Dokumentation, CTG, Simulationstraining, Reanimation Neugeborene, Dammschutz, Stolpersteine in der Kliniktätigkeit

  • Wann: 02.12.2020 / 09.00 bis 13.00 Uhr
  • Wo: Webinar
    Der Link zur Fortbildung wird an alle verschickt, die sich angemeldet haben.
  • Kosten: 20 €
  • Buchung über:
    info@hebammen-sachsen.de

Seminarinhalte:

  • Dienstplangestaltung
  • Was ist im Hinblick auf Arbeitszeitgesetze und Datenschutz zu beachten?
  • Grundlagen zur Verhandlung mit Vorgesetzten bei der Dienstplangestaltung
  • Welche Rechte und Pflichten sind zu beachten? Wie entwickle ich Strategien zur Verhandlung über Dienstplangestaltungen?
  • Was verändert sich für die Leitende Hebammen, wenn Kolleginnen mit Bachelorabschluss im Kreißsaal ?
  • Fehlerquelle Technik in der Geburtshilfe
  • Wie sind Fehlerquellen zu minimieren? Ergeben sich Haftungsrisiken für Hebammen?
  • Wie verhält es sich mit Uneinigkeiten zwischen Arzt und Hebamme bei der Betreuung der Frau? Wie ist dies zu dokumentieren (Arzt und Hebamme)?
  • Welche Haftungsrisiken können sich hier für Hebammen und Ärzte ergeben? Remonstrationsrecht/-pflicht
  • Wann sind Hebammen verpflichtet, in die ärztliche Behandlung einzugreifen? Drohen Schadensersatzforderungen, strafrechtliche Konsequenzen oder der Entzug der Berufserlaubnis?
  • Wichtige Aspekte des Arbeitsrechts für die Leitende Hebamme im Allgemeinen
  • Insbesondere Besprechung von Arbeitszeitgesetz, Datenschutz und dem Sonderfall Corona

Methodische Mittel

Die rechtlichen Grundlagen werden erläutert und mit Praxisbezug veranschaulicht. Es werden die angeführten Themenbereiche praxisnah, anschaulich und leicht verständlich präsentiert. Der Workshop bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und unter fachkundiger Anleitung sowohl Problemstellungen als auch deren Lösung schnell, zielgerichtet und praxisnah zu erarbeiten.

Seminarmaterialien

Kurzhandout, Webinarprotokoll Gesetzestexte werden vom Auftraggeber gestellt.

Referenten

  • Rechtsanwalt Sven Lystander ist seit mehr als 20 Jahren als Rechtsanwalt in den Bereichen des Arbeitsrechtes und Betriebsverfassungsrechtes tätig. Zugleich macht er seit vielen Jahren Seminare für Interessenvertreter und hat mehr als 20.000 Teilnehmer in den verschiedensten Seminarreihen betreut.
  • Rechtsanwältin Julika Sonntag ist ebenfalls als Referentin im Bereich des Arbeits- und Betriebsverfassungsrechts tätig. Zudem berät Sie Interessenvertreter und Arbeitnehmer in individualarbeitsrechtlichen Angelegenheiten.

SAVE THE DATE: 07.12.20

Der Hebammengeleitete Kreißsaal – Eine Infoveranstaltung über die Etablierung in Sachsen

Vorträge und Workshops, Postpartale Blutungen, Dokumentation, CTG, Simulationstraining, Reanimation Neugeborene, Dammschutz, Stolpersteine in der Kliniktätigkeit

  • Wann: Wegen der aktuellen Coronasituation wird diese Veranstaltung auf Frühjahr verschoben. Einen genauen Termin gibt es derzeit noch nicht.
  • Wo: Sächsische Landesärztekammer, Festsaal Carl Gustav Carus, Schützenhöhe 16, 01099 Dresden

Unsere Studie über die Hebammenversorgung in Sachsen hat klar gezeigt, dass sich an der Arbeitssituation der Klinikhebammen einiges ändern muss.

Ein Ansatzpunkt, die klinische Geburtshilfe für Hebammen wieder attraktiver zu machen, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und damit wieder mehr Hebammen für die Arbeit in den Kliniken zu gewinnen, bietet das Konzept des hebammengeleiteten Kreißsaals. Eine Studie durch das Landeszentrum Gesundheit NRW konnte belegen, dass sich eine ausschliesslich durch Hebammen selbständig betreute Geburt sehr günstig auswirkt. Ein hebammengeleiteter Kreißsaal fördert natürliche Geburtsverläufe mit weniger operativen Eingriffen und Schmerzmitteln. Darüberhinaus trägt dieses Versorgungsmodell zur Arbeitszufriedenheit der Hebammen bei.

Diese Infoveranstaltung richtet sich an interessierte Hebammen und Ärztinnen, die sich über die Etablierung dieses Versorgungsmodelles an ihrer Klinik interessieren.

Wir haben in Zusammenarbeit des Sächsischen Ministeriums für Soziales und der Landesärztekammer Dozentinnen eingeladen, die Ihnen das Modell des hebammengeleiteten Kreißsaales vorstellen und die es an ihrer Einrichtung schon etabliert haben.

Anleitung für eine erfolgreiche Buchung herunterladen:

Sollte der Buchungsvorgang durch Sie nicht erfolgreich abgeschlossen werden können, schreiben Sie bitte eine Mail an
fortbildung@saechsischer-hebammenverband.de

Online-Fortbildung

Fortbildungen müssen nicht nur als Präsenzveranstaltung stattfinden, es gibt auch die Möglichkeit von zu Hause aus Fortbildungspunkte zu sammeln:

1. Online-Plattform GYN TO GO
Das Besondere an GYN TO GO: der ursprüngliche Gedanke von GYN TO GO ist es, allen Assistenten in der Weiterbildung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe im deutschsprachigen Raum wieder die Möglichkeit zu geben an Fortbildungen teilzunehmen. Unabhängig von finanziellen Hürden oder personellen Engpässen in der Klinik. Auch Hebammen dürfen kostenlos daran teilnehmen.
Einfach registrieren, einloggen und los geht’s . . . www.gyntogo.de

2. E-Learning Plattform des Deutschen Hebammenverbandes
Hier stehen verschiedene Wissenstests rund um die Uhr zur Verfügung, sodass zu jedem frei gewählten Zeitpunkt Fortbildungen möglich sind. www.hebammenverband.de/fortbildung/e-learning/