Leistungen der Hebammenhilfe

Jede schwangere, gebärende oder entbundene Frau hat Anspruch auf Hebammenhilfe. Hebammen sind Fachfrauen für Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett, einschließlich Stillzeit. Hebammenhilfe ist gesetzlich geregelt. Die Leistungen werden von den Krankenkassen bzw. Sozialämtern laut Hebammengebührenverordnung erstattet.


Vor der Geburt

  • Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Beratung von Schwangeren, Schwangerenvorsorge (möglich als Hausbesuch oder in einer Praxis)
  • Geburtsvorbereitungskurse (angeboten werden Paarkurse und Frauenkurse, in denen Sie Informationen rund um die Geburt erhalten und Atem- und Entspannungsübungen erlernen)

Geburt

  • Geburt in einer Klinik durch eine Hebamme
    ambulante Geburt: erfolgt in der Klinik, die nach wenigen Stunden verlassen werden kann
  • Geburt in einer Hebammenpraxis
  • Geburt in einem Geburtshaus
  • Beleggeburt: eine freiberufliche Hebamme, bei der Sie sich vor der Geburt angemeldet haben, begleitet Sie zur Geburt in die Klinik
  • Hausgeburt: ebenfalls angemeldet bei einer Hausgeburtshebamme

Nach der Geburt

  • Bei Bedarf tägliche Hausbesuche durch ihre Hebamme, solange dies notwendig ist. Sie gibt praktische Anleitung bei der Pflege des Neugeborenen und erteilt Rat bei allen Fragen, die beim Umgang mit dem Kind auftreten
  • Hilfe beim Stillen und Stillproblemen bis zum Ende der Stillzeit
  • Rückbildungsgymnastik

Hebammensuche

Für eine persönliche Betreuung nach Ihren Wünschen ist es wichtig, eine entsprechende Hebamme in Ihrer Nähe zu finden. Dazu existieren verschiedene Suchdienste im Internet (siehe Hebammensuche und Links) sowie gedruckte regionale Verzeichnisse. Diese sogenannte "Hebammenliste" mit detaillierten Angaben zu jeder Hebamme und ihren Spezialgebieten (z.B. alternative Heil- und Hilfsmethoden wie Homöophatie, Akupunktur und vieles mehr oder auch fremdsprachliche Betreuung) erhalten Sie bei verschiedenen Behörden und Institutionen sowie bei GynäkologInnen, ÄrztInnen, Entbindungskliniken und Geburtshäusern.

Einige regionale Hebammenlisten können Sie sich auch im Bereich Download als PDF-Datei herunterladen