Wunsch-Ultraschall: „Baby-TV“ ab 2021 verboten

Ab 2021 wird der Ultraschall ohne medizinische Indikation eine Ordnungswidrigkeit sein. Wegen der nachgewiesenen Belastung für das Kind sind dann Angebote wie Ultraschall-Flatrate oder Baby-Watching per Gesetz untersagt. Der Sächsische Hebammenverband begrüßt es, dass diese Praktiken gesetzlich eingedämmt werden. Eine Regelung dazu war längst überfällig.
Der Ultraschall zu diagnostischen Zwecken steht nach wie vor außer Diskussion. Erfreulicherweise regelt das neue Gesetz klar, wer zur Durchführung von Ultraschall berechtigt ist. Eine umfassende Aufklärung zu den Risiken ist verpflichtend.