Sondervereinbarung für die Zeit der Covid-19-Pandemie

Kontrolle des Eintrags in Hebammenliste des GKV-SV

Wichtige Informationen zu den Beitragsrechnungen 2021 und zur Erreichbarkeit der Bundesgeschäftsstelle zwischen den Jahren

Sondervereinbarung für die Zeit der Covid-19-Pandemie

Die im März getroffenen Sondervereinbarungen zur Vergütung bleiben aufgrund erneut steigender Infektionszahlen bis zum Zeitpunkt der Beendigung der Pandemie durch die Bundesregierung bestehen. Derzeit erfolgt eine Nachjustierung einiger Gebührenpunkte. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem DHV-Newsletter, der Ihnen in Kürze zugeht.
Die Abrechnung der jetzt neu hinzugefügten Gebührenpunkte (z.B. Pandemiezuschlag bei nichtaufsuchender Wochenbettbetreuung – siehe DHV-Newsletter) kann erst nach dem 15.11.2020 erfolgen, da die Software der Abrechnungszentralen der Krankenkassen erst dann aktualisiert ist.

Kontrolle des Eintrags in Hebammenliste des GKV-SV

Da es in letzter Zeit immer wieder zu Meldungen von Falscheinträgen in der Hebammenliste des GKV-SV bzw. Postrückläufern kommt, bitten wir die Kolleginnen nochmals Ihren Eintrag in dieser Liste auf Richtigkeit zu überprüfen. Bitte auch Kolleginnen, die bereits vor geraumer Zeit eine Abmeldung/Ummeldung Ihrer Daten vorgenommen haben. Nach stichprobenartiger Prüfung durch uns, sind uns mehrere Falscheinträge aufgefallen. Diese Kolleginnen haben wir bereits informiert. Die Kollegin müsste über das Abfrageformular 4.2 (siehe Anlage) ihre Daten aktualisiert an die Mitgliederbetreuung versenden (gern auch an Frau Levien als Scan per E-Mail unter levien@hebammenverband.de ). Bei Unklarheiten können sie sich auch bei Manuela Nickel unter +49 30-3940677-46 oder bei der Mitgliederbetreuung (https://bit.ly/3jUZLUj) melden. Erhält die Mitgliederverwaltung keine Rückmeldung von den Kolleginnen, deren Post zurückkommt bzw. ein Falscheintrag vorliegt droht mit hoher Wahrscheinlichkeit die Löschung von der VPL und damit auch die Abrechnungsberechtigung gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen.

Wichtige Informationen zu den Beitragsrechnungen 2021 und zur Erreichbarkeit der Bundesgeschäftsstelle zwischen den Jahren

Anfang Januar erhalten Sie die Beitragsrechnungen für das Jahr 2021. Die Rechnungen werden bereits in der ersten Dezemberwoche erstellt. Daher können alle nach dem 30. November 2020 mitgeteilten Formwechsel der Gruppenhaftpflichtversicherung, Änderungen der Mitgliedschaft, Adressänderungen und Änderungen der Zahlungsweise oder Bankverbindung bei der Rechnungsstellung 2021 nicht mehr berücksichtigt werden. Die Korrektur der Beitragsrechnung erfolgt dann im Januar 2021.

Sollten Sie innerhalb von 14 Tagen keine Bestätigung bzw. Rückmeldung zu Ihrem Antrag erhalten haben, bitten wir um telefonische Kontaktaufnahme Ihrerseits.

Wie auch in den letzten Jahren werden Mitgliedsbeitrag und Rechtsschutzversicherung für das ganze Jahr und die Gruppenhaftpflicht für das erste Halbjahr berechnet. Den Rechnungsbetrag überweisen Sie bitte innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung. Bei Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren erfolgt der Einzug am 28. Januar 2021.

Die Bundesgeschäftsstelle ist zwischen den Feiertagen für dringende Fälle während der Sprechzeiten telefonisch erreichbar. Auf Grund der Notbesetzung kann es zu verlängerten Wartezeiten kommen. Senden Sie gerne Ihre Anfrage per E-Mail an info@hebammenverband.de.