18.05.18: Geburtenhauptstadt ohne Hebammen?

In Dresden sind in den letzten Jahren die Geburtenzahlen stetig gestiegen.
Doch wenn Schwangere und junge Mütter Hilfe von Hebammen brauchen, suchen sie oft lange oder gar vergeblich.
Das ist besorgniserregend und die Politik muss hier aktiv werden.
Albrecht Pallas (SPD, MdL) diskutierte darüber mit Susann Rüthrich (SPD, MdB) und Stephanie Hahn-Schaffarczyk (1. Landesvorsitz.SHV).
Die eingerichtete Koordinierungsstelle Hebammen in Sachsen, vertreten durch Anke Uhlig, stellte ihre Arbeit und das Hebammennetzwerk vor.