13. Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung
der Arbeitsgruppe Geburtshilfe/Neonatologie
mit dem SHV am 29.01.20

Am 29. Januar 2020 fand im sehr gut besuchten Festsaal Carl Gustav Carus der Sächsischen Landesärztekammer die nunmehr 13. Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung der Arbeitsgruppe Geburtshilfe/Neonatologie mit dem Sächsischen Hebammenverband e.V. statt. Die Referate der nunmehr 13. gemein­samen Tagung, die außer in Sachsen in keinem weiteren Bundesland stattfin­det, wiesen einen interessanten Mix aus fachlichen Themen auf. Diese sind immer Schwerpunkte des geburtshilflichen Arbeitens der Hebammen.

In diesem Jahr waren die Risikoselektion für die außerklinische Geburt, die Frage, ob ein frühzeitiger Beginn mit Beikost vor Allergien und Eisenmangel schützt und die Statistik der außerklinischen Geburten von Hebammen referierte Themen. Ein Fakt der uns sehr freut, qualifizierte Referentinnen in unseren Reihen zu haben und deutlich zeigt, dass das wissenschaftliche Arbeiten in der Hebammenarbeit zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Ein Update zum Thema Präeklampsie / HELLP, die Risiken der fetalen Makrosomie und der RS-Virusinfektion wurden von ärztlichen Kollegen vorgetragen.

Alles in allem können wir uns für tolle Vorträge und eine lebhafte Diskussion bei den Anwesenden bedanken und bitten um erneute Themenwünsche für den 27.01.2021.

Lysann Redeker zum Thema: Beikost – wirkt ein früher Beginn produktiv auf Entstehung von Allergien und Eisenmangelanämie?

Fotos: Stephanie Hahn-Schaffarczyk